· 

Freude schenken während Corona

Von Dezember bis Juni leben viele Menschen in Costa Rica vom Tourismus. Ob Reiseguide, Besitzer eines Restaurants oder eines Souvenier-Shops. «Die Menschen versuchen dann möglichst viel Geld zu sparen, um dann in der Regenzeit im Sommer und Herbst über die Runden zu kommen», erzählt Roy. Er arbeitet seit 16 Jahren als Reiseleiter. Ihm ginge es gut, erzählt er. Nicht so gut, wie er es sich wünschen würde, aber Hunger mussten er und seine Familie noch nie leiden. Doch aktuell geht es nicht allen Costa Ricanern so. Die Reisesaison konnte dieses Jahr noch gar nicht starten im Mittelamerikanischen Staat – Der Corona-Virus legt den ganzen Tourismus lahm. Vom Arbeitsamt gibt es nur einen kleinen Beitrag, mit dem die Betroffenen nicht einmal genug Essen für die Familie kaufen können. Eine schwere Zeit für viele der so lebensfrohen Menschen. Auch Stéphane Dähler musste vorerst alle Rundreisen absagen. Seinen Angestellten zahlt er aber weiterhin ihren Lohn. «Sie haben alle viele Jahre so eine tolle Arbeit geleistet. Wir sind füreinander da – in guten wie in schlechten Zeiten», so der Geschäftsführer von Swiss Tropical Tourism. Er kam auf die Idee, Essenspakete zusammenzustellen und sie an Menschen zu verteilen, die es aktuell am schwierigsten haben. Mitarbeiter wie Roy hörten sich in den Gemeinden um und fanden Familien, die zur Zeit am Existenzminimum leben. «Wir verteilten die Pakete von Stéphane. Das Strahlen in den Gesichtern der Menschen war einfach nur wunderschön», erzählt der Tourguide. Bekannte aus der Schweiz erfuhren von der Spenden-Aktion und meldeten sich spontan. «Viele ehemalige Gäste oder Partner aus der Schweiz möchten sich an der Aktion beteiligen. Mit dem Geld können wir weitere Pakete herrichten und verteilen», freut sich Dähler. Er ist ganz gerührt über die Hilfsbereitschaft. «Ich habe keinen Spendenaufruf gemacht und trotzdem haben sich Menschen gemeldet. Das gibt wirklich Hoffnung für unsere Welt.»

 

Sebastian ist einer der Helfer. Er spendete einen Batzen für die Geschenke-Aktion. «Ich finde die Aktion toll, da sie ohne grossen Aufwand und ohne grosse Organisation effizient und zielgerichtet durchgeführt wird», erzählt Sebastian. «Ich weiss, wie sich Stéphane für die Menschen in Costa Rica engagiert und dass das Geld bei den richtigen Personen und Einrichtungen ankommt», so der Spender. Wer mithelfen möchte, darf sich gerne bei Stéphane Dähler melden: info@swisstropical.ch

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.