· 

Unser Weg nach Hause

Meine Costa-Rica-Reise startete bei einem Freiwilligen-Projekt in einer Schildkrötenstation. Ein unglaubliches Erlebnis! Die nächste Reise-Station war total anders: In Santa Teresa besuchte ich eine Freundin in einem Surfcamp. Darauf folgte eine Tour von La Fortuna, wo ich den Vulkan besichtigte, nach Monteverde, dort unternahm ich eine rasante Fahrt mit der Zipline. Was für ein Spass! Dann reiste ich zum Nationalpark Manuel Antonio, in dem es natürlich sehr viel zu entdecken gab. Die Natur und die Tierwelt sind einfach bezaubernd. Und dann ging das Abenteuer weiter nach Viejo. Dort mietete ich ein Velo und erkundete so die Gegend. Eine super Alternative zu anderen Fortbewegungsmitteln. Das Land versprüht solch einen Charme und die Menschen sind hinreissend! So gastfreundlichund freundlich. Jeder Ort und jede Region sind total anders, was Costa Rica als Reiseland so einmalig macht. Die Reise ging weiter nach Panama - Dort brach aber nach drei Tagen das Chaos aus. Eine Freundin von mir erfuhr, dass Stéphane Dähler Reisenden in Not hilft und so schrieb ich ihm gleich. Er rief sofort zurück und organsierte alles für mich. Unglaublich! Obwohl ich nicht über Swiss Tropical Tourism gebucht habe. Ich finde es einfach wunderbar, dass er sich so selbstlos einsetzt. Das ist überhaupt nicht selbstverständlich. Ich bin wieder gut in der Schweiz angekommen und bin ihm so dankbar... Costa Rica werde ich auf jeden Fall wieder besuchen!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.