Die Geschichte über Bradd Johnson

Über Bradd könnte man glatt ein Buch schreiben. Der heute 69-jährige Amerikaner aus dem kleinsten Bundesstaat des Landes – Rhode Island – ist heute ein bedeutender Naturschützer und Hotelbesitzer in Costa Rica. Schon als kleiner Junge büxte er immer aus dem elterlichen Garten aus um kleine Abenteuer zu erleben. Er baute Burgen im Schlamm und fuhr mit seinen Freunden raus aufs Meer um zu fischen. Als er 19 Jahre alt war, flog er nach Hawaii und lebte dort drei Jahre lang am Strand. “Ich schaute den Walen zu, wie sie an mir vorbeizogen. Es waren die 60er-Jahre. Das Zeitalter von ‘Peace and love’”, erzählt er und lacht. Damals entschied er, dass er irgendwann ein eigenes Hotel in den Tropen haben möchte. Zurück in den USA reiste er per Anhalter von der Ostküste rauf zum Lake Tahoe. Gemeinsam mit seinem Cousin baute er ein Unternehmen in San Francisco auf, das sich auf Lagerräume spezialisierte. Sieben Jahre später hörte er von Costa Rica. “Man sagte mir, dort sei es wie in Hawaii in den 30er-Jahren”. Das wollte er selbst erleben und buchte sich kurzerhand einen Flug. “Schon nach drei Tagen verliebte ich mich in die Menschen und die Natur von Costa Rica”, erzählt Bradd. Er wusste: “Hier werde ich bald ein eigenes Hotel besitzen.” Bei einem seiner Angelausflüge entdeckte er die Küste von Osa Penisuela. “Ich musste irgendwie dorthin kommen und das Land erkundschaften. Es war der perfekte Ort für mein Hotel.” Dann realisierte er, dass man nur mit einem Boot dorthin kam. Genauer gesagt über den Sierpe River. Gesagt, getan. “Ich sah den Ort und entschloss mich dazu, hier das Aguila de Osa zu bauen.”

 

Kampf gegen die Forstung

1998 wurde die Strasse zur Drake Bay erschlossen um die dortigen Häuser mit Elektrizität zu versorgen. “Wir hörte die Sägen, wie sie begannen, die Bäume abzuroden. Sofort kontaktierte ich andere Hotelbesitzer der Region.” Er wollte unbedingt die Forstung des Waldes stoppen. “So gründeten wir die Corcovado Foundation.” In den letzten 21 Jahren schafften es Bradd und seine Freunde, die Regierung beim Verbot der illegalen Holzung von Wald zu unterstützen. Dazu wurde ein Programm für Schulen ins Leben gerufen. Dabei werden Schülerinnen und Schüler im Unterricht im Natur- und Tierschutz geschult. Hier ein Video über das Projekt: https://www.youtube.com/watch?v=p6ZbEsujKhY.

Die Foundation sammelte Geld, um Park Ranger anzustellen, Meeresschildkröten zu schützen und den nachhaltigen Tourismus zu fördern. Um so auch die Menge an Plastik zu reduzieren. Die Organisation von Bradd ist immer auf der Suche nach Freiwilligen Helfern, die sie dabei unterstützen, den Regenwald zu schützen. www.corcovadofoundation.org

 

 

Zusammenarbeit mit Swiss Tropical Tourism

Vor sieben Jahren traf er Stéphane Dähler am Strand in Drake Bay. Er suchte ein Hotel, da die Reservation der geplanten Unterkunft nicht geklappt hat. Bradd nahm Stéphane bei sich im Hotel auf und die beiden schlossen Freundschaft. “Sein Junge ist wie mein Enkel”, so Bradd. “Swiss Tropical Tourism” und Aguila de Osa arbeiten als Partner und wollen gemeinsam den nachhaltigen Tourismus im Land fördern. “Stéphane engagiert sich stark für den Umwelt- und Tierschutz”, freut es Bradd. “Wir sind alle mit der Natur verbunden. Menschen sind ein Teil des Ecosystems auf der Erde und wir müssen nebeneinander existieren. Alle Leute sollen verstehen, war für einen Einfluss auf die Umwelt wir haben. So gibt es schliesslich nur ein Zuhause, in dem wir gemeinsam leben. Und dieses Zuhause müssen wir für die nächste Generation schützen.